BIODIVERSITÄT - NEUE ENTWÜRFE FÜR BESSEREN SCHUTZ VON INSEKTEN

Bei Nature Consulting haben wir bereits häufiger über das Thema Biodiversität geschrieben und deren Wichtigkeit betont. Seit Kurzem gibt es hierzu Neuigkeiten, die wir natürlich gerne teilen: Es gibt einen neuen Entwurf für das Bundesnaturschutzgesetz sowie zur Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung.

Die Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung sieht vor, dass ab 2024 die Verwendung von Glyphosat nicht mehr erlaubt ist. Glyphosat ist für Insekten besonders schädlich, da es diesen die Lebensgrundlage entzieht. Bis zum Jahr 2024 soll die Verwendung nach und nach eingeschränkt werden. 

Das Bundesnaturschutzgesetz beinhaltet verschiedene Maßnahmen, so soll beispielsweise die Lichtverschmutzung verringert werden. Geplant ist außerdem, bestehende Laternen durch andere Leuchtmittel oder spezielle Schirme vor den Lampen insektenfreundlicher auszustatten. Ziel ist es auch, mehr Biotope wie Streuobstwiesen und Steinriegel unter Schutz zu stellen und besser zu fördern.

Die Bundesregierung hat beides, die Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung sowie das Bundesnaturschutzgesetz, bereits gebilligt. Nun muss der Bundestag bzw. der Bundesrat noch zustimmen.

Zahlreiche Personen sprechen sich zustimmend bezüglich den geplanten Veränderungen aus. So sagt der BUND-Vorsitzende Olaf Bandt beispielsweise “Jedes eingesparte Kilo Pestizid, jeder pestizidfreie Quadratkilometer Land und jede eingesparte Lichtquelle sind positiv für Insekten und Natur. Auch der endgültige Ausstieg aus der Glyphosat-Landwirtschaft weist in die richtige Richtung”.

Negative Stimmen gibt es sowohl von Seite einiger Umweltschützer, die befürchten, dass die neuen Regelungen nicht weitreichend genug sind als auch von den Landwirten, welche Ertragseinbußen befürchten. Schon jetzt signalisierte die Bundesregierung allerdings Entgegenkommen und entsprechende Belohnungen für den Verzicht von Pflanzenschutzmitteln.

Wir finden, verbesserter Schutz von Insekten ist notwendig und auf jeden Fall positiv zu bewerten. Über 70 Prozent der Insektenarten sind vom Aussterben bedroht, die Hälfte der 560 Bienenarten steht auf der Roten Liste. Nur gemeinsam können wir das Artensterben bremsen.

Quellen: https://www.bmu.de/pressemitteilung/9441/, https://www.dw.com/de/bundesregierung-billigt-insektenschutz-gesetz-und-glyphosat-verbot/a-5652524