UN VERÖFFENTLICHT NEUEN BERICHT ZU BIODIVERSITÄT UND ÖKOSYSTEMEN.

 Im September diesen Jahres stellten die Vereinten Nationen einen neuen Bericht vor, wie es um die Zukunft der Biodiversität und der Ökosysteme weltweit steht. Hierbei bezog sich die UN auf das 2010 beschlossene Übereinkommen über biologische Vielfalt. Gemeinsames Ziel war es, “den Verlust der biologischen Vielfalt signifikant zu verlangsamen”. 

Bis 2020 wollte man die Ursachen bekämpfen, welche für den Rückgang der biologischen Vielfalt verantwortlich sind. Gleichzeitig sollten die unmittelbaren Belastungen für Ökosysteme abgebaut werden, beispielsweise durch eine Verringerung der Verlustrate von natürlichen Lebensräumen um mindestens die Hälfte. 

Nach nun 10 Jahren zieht die UN in ihrem kürzlich veröffentlichten Bericht Bilanz, wie es den 2010 gemeinsam definierten, sogenannten Aichi-Biodiversitäts-Zielen geht. Zentrale Aussage des Reports ist, dass die Ziele nicht eingehalten werden konnten un der Verlust an Biodiversität nicht entschleunigt wurde. Wie bereits im letzten Beitrag dargestellt, ist der Rückgang von Ökosystemen und die Verringerung der Biodiversität nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch für unsere Lebensqualität. 

Es gibt so viele Ansätze, Ideen und Möglichkeiten, wie die Umwelt geschützt werden kann. Kommen Sie gerne auf uns zu, wenn Sie hier die ein oder andere Unterstützung benötigen. 

Die beste Zeit für Umweltschutz war vor zwanzig Jahren, die zweitbeste Zeit ist jetzt. 

Quellen: https://biodiv.de/biodiversitaet-infos/konvention-ueber-die-biologische-vielfalt/aichi-biodiversitaets-ziele-2020.htmlhttps://ipbes.net/sites/default/files/2020-02/ipbes_global_assessment_report_summary_for_policymakers_en.pdf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing